Slide background

Christlicher-Glaube.ch: Dem christlichen Glauben begegnen

Was ist der christliche Glaube eigentlich?

Etwas für Menschen, die sich neu orientieren möchten, die nach einem Sinn des Lebens suchen? Vielleicht. Jeder Mensch muss das für sich selbst entscheiden, ob er im christlichen Glauben Antworten findet oder nicht. Christlicher-Glaube.ch hat das Ziel, grundlegende Infomationen für Ihre Fragen bereitzustellen. Verständlich darzustellen. Sie soll bei der Suche nach dem Lebenssinn unterstützung bieten.


Serie:

Christliche Musikszene – die bekanntesten Künstler im Überblick

Die Serie: Christliche Musikszene aktuellChristliche Musik ist für viele Menschen etwas, das sie durch den Alltag begleitet. Im Sinne von Gott mit modernen Liedern loben, sich an ihn erinnern. Insbesondere das christliche Radio Life Channel hat in den letzten Jahren einen grossen Beitrag zur christlichen Musikszene in der Schweiz beigetragen. In dieser Rubrik stellen wir zum einen christliche Künstler vor und zum anderen veröffentlichen wir Artikel mit Themen aus der CCM (Christian Contemporary Music = moderne christliche Musik) Szene.


 

Serie:

Christliche Feiertage wie Karfreitag, Ostern, Auffahrt, Pfingsten, Advent und Weihnachten unter der Lupe

Christliche Feiertage unter der Lupe: AuffahrtWarum feiern wir zum Beispiel Karfreitag oder Pfingsten? Das eine hat mit der Überwindung des Todes zu tun, das andere damit, das Gott durch den Heiligen Geist immer bei uns ist. Beides ist schwer vorstellbar. Bei beiden Feiertagen lohnt es sich, genauer hinzusehen. Christliche Feiertage so erklären, dass sie vorstellbar und möglichst nachvollziehbar sind, ist das Ziel dieser Serie. Auch für Menschen, die nicht in eine Kirche gehen. Deshalb stehen in dieser Rubrik die christlichen Feiertage mit ihren Hintergründen, Bedeutung und Bräuchen.

 


Serie! Christliche Inputs, Blogs

Den Lebenssinn finden, solange man kann

Das Leben ist viel zu kurz für den falschen Inhalt

Lebenssinn finden – mitten in einer dynamischen Welt

Menschen und Sinnfragen – das ist untrennbar. Wer denken kann, braucht Werte, an denen man sich orientieren kann. In diesem Blog über Chancen, mögliche Wege und Gefahren einer nachhaltigen Sinn-Suche. Wer Sinn sucht, hat Fragen und will möglichst schnell Antworten Sinn-Fragen sind oft verbunden mit Lebenskrisen. Vieles ist in Veränderung. Auch wir selbst. Unsere ganze Gesellschaft hat sich in den letzten 30 Jahren massiv gewandelt. Ein Grund dafür ist sicher das WWW. Gefühlt ist nichts mehr wie früher. Die Zukunft ist offen. Früher als sicher geltende Institutionen wie zum Beispiel die AHV, wirken auf einmal nicht mehr ganz so vertrauenswürdig. Unsere Sicherheit im Alter ist in Gefahr. Diese Fragen zu Sicherheit und zum Lebensinhalt sind normal. Und sie lassen sich nicht verdrängen. Der grosse Vorteil: Stellt man sich ihnen, kann sich die eigene Persönlichkeit weiter entwickeln. Fragen zum Lebenssinn muss man sich ganz ehrlich stellen. Sie sind im Grunde genommen eine riesige Chance, Zukunft selbst zu definieren und zuzulassen. Werte zu klären und in den nächsten Lebensabschnitt zu gehen.


Praktische Theologie – wenn Theorie eine andere Bedeutung erhält

Praxis- und menschennahe TheologieWas verstehen Sie unter dem Begriff «Theologie»? Geht es Ihnen wie mir? Ich sehe den Pfarrer predigen, der einen Text aus der Bibel in die heutige Zeit zu übersetzen versucht. Manchmal bleibt er in der Vergangenheit stehen. Redet von einer anderen Kultur. Manchmal spricht er von sich und seinen Erlebnissen. Mit diesen Informationen liefert er mir einen Gedankenanstoss, den ich weiterverfolgen und in meinem Alltag umsetzen sollte. Sollte! Ich gebe es offen zu, manchmal scheint mir einiges davon sehr weltfremd. So weit weg von meinem eigenen beruflichen und privaten Alltag.


 

Gott hilft. Hilft Gott?

Gott hilft: Vielleicht aber nicht so, wie wir uns das vorstellen.Wenn es um Gott geht, scheiden sich die Geister. Gibt es ihn überhaupt? Und warum greift er nicht in die Krisenherde dieser Zeit ein? Warum verhindert er nicht all das Leid? Kann es überhaupt einen Gott geben, der so etwas zulässt? Diese Liste könnte beliebig verändert werden und es gäbe sicher noch einige Fragen, die nie oder nur schwer beantwortet werden können. Das ist allerdings nicht nur bei Gott so. Da gibt es viele Dinge im Leben, die viele Fragen aufwerfen. Nur weil wir Gott nicht konkret sehen, laden wir oft allen Frust bei ihm ab … Wie in den Online-Medien. Wen wir nicht sehen, den können wir für vieles verantwortlich machen. Und wir brauchen keine Angst zu haben, da wir in einer gewissen Anonymität leben. Zumindest online. Ob das bei Gott auch so ist, das wissen wir nicht.


Glaubenswandel – wenn Glaube sich weiterentwickelt

Das Vater unser GebetSo ihr nicht werdet wie die Kinder … Vielleicht beten wir ab und zu für schönes Wetter. Da hat man einen Anlass geplant und ist fürs Gelingen auf ein bisschen gutes Wetter angewiesen. Deshalb die hoffnungsvolle Bitte an Gott. Er ist Herr über Himmel und Erde und es ist ihm ein Leichtes, zu helfen. Er ist der Schöpfer und kann in den Lauf der Natur eingreifen. Vielleicht geht es dabei, je nach Anlass, auch noch um seine Sache.

 

Sein Leben verändern. Ja. Aber wie?

Leben verändern. Anhalten. Innehalten. Nachdenken. Umsetzen.Es ist Januar 2016. Ein Jahr ist vergangen und ein weiteres Mal ziehen viele Menschen ein Fazit aus dem vorherigen Jahr. Rückblick. Zeitepochen sprechen zu uns. Signalisieren: «Hey, du wirst älter.» War es das? Liegt nicht mehr drin? Wer möchte dem Leben nicht mehr Inhalt geben? Inhalt ist das, was ganz am Schluss zählt. Bei der Gesamtbilanz. Und die kann ernüchternd sein. Einmaliges Leben verlangt nach sinnvollen Inhalten. Nach «use it» (Anwendung). Ohne «loose it» (verlieren). Deshalb ist die Frage der Bilanz keine, die wir so einfach wegschieben können. Das Thema: Leben verändern. Ja. Aber wie? Diese Frage muss laufend geklärt werden.

 

Christ sein, was beinhaltet das?

Christsein: im stillen gelebtKürzlich hatte ich ein Gespräch mit einem jungen Mann. Er erzählte mir von Missionaren, die vor Jahren in ferne Länder auswanderten, um dort zu missionieren. Inzwischen seien sie der Meinung, dass Europa selbst zu einem führenden Missionsthema werde. Die Menschen hier wüssten nicht mehr, wer Gott sei und würden nicht nach ihm fragen. Solche Äusserungen höre ich immer wieder. Und ich frage mich, wer bestimmt, wie ein Christ leben muss?

 

Gott festhalten und erfassen

Wo ist Gott?Wer ist Gott? Was denkt er und wie handelt er? Zum Beispiel, wenn Menschen sich bekriegen oder Mobbing betreiben? Sich anderswie asozial verhalten? Gott als stiller Zuschauer? Als Dulder? Wegseher? Was geht ab, wenn wir ihn bitten bei uns zu sein? Wenn wir ihn einladen zu uns in den Gottesdienst? Obwohl er uns die Zusage gemacht hat, er sei immer bei uns, «bis ans Ende der Welt». Liegt es an uns oder an Gott, wie nahe er uns ist? Gibt es im christlichen Glauben Ursache und Wirkung? Nach dem Motto: Ich bete, Gott handelt? Ich bete nicht, Gott handelt nicht? Ist er begreifbar?

 

Was glauben wir eigentlich?

Loslassen, zulassen = Neue Türe öffnenImmer wieder fallen mir Studien und Presseartikel auf, die vom Kirchenmitgliederschwund schreiben. Weniger Mitglieder werden mit weniger Interesse am christlichen Glauben gleichgesetzt. Das leuchtet grundsätzlich ein. Das will auch eine Studie belegen, die sich auf Amerika, das christliche Land schlechthin, bezieht. Die Welt.de berichtet im Artikel «Die USA fallen vom christlichen Glauben ab» (Welt.de 15.05.2015), dass sich immer weniger Amerikaner als religiös bezeichnen und die Anzahl der Christen in den USA schwinde.

Unsere Sichtweisen und ihr Einfluss auf unser Gottesbild
Gottesbild: Ein Bild, das von Lebenserfahrung geprägt wird

Kennen Sie Menschen, die genau wissen, wie Gott ist? «Das sieht Gott gar nicht gern!», «Warte auf den konkreten Auftrag von Gott» oder «Gott wird dir deinen zukünftigen Ehepartner zeigen». Solche und ähnliche Sätze werden beispielsweise verwendet. Woher wissen diese Menschen das? Als Christ habe ich schon viel über Gott gelesen. Nach traditionell christlicher Denkweise spricht er in erster Linie durch die Bibel zu uns. So weit, so gut. Wie ist Gott?

 


 

Christlicher Glaube

Fokus christlicher Glaube

Licht der Welt, das Fundament des christlichen Glaubens

Christus, als das «Licht der Welt» angekündigt war so anders …

Da war doch etwas. Vor ein paar Tausend Jahren. Lange her. Ja! Trotzdem. Der Herr der Ringe ist ja auch nicht aus unserer Zeit. Geschweige denn aus unserer Kultur. Trotzdem sprechen wir immer mal wieder darüber. Haben die Kinosäle gefüllt und waren fasziniert von diesen verschiedenen Welten. Den sichtbaren und unsichtbaren. Von Gut und Böse. Von Voraussagen. Von den Abenteuern, um die Welt zu retten. O.K. Was war denn vor so langer Zeit? Die Geschichte von einem Mann, der von sich sagte, er sei Gottes Sohn. Das stellte die damalige Gesellschaft auf den Kopf. Alle warteten auf den vorausgesagten Erlöser.

 

 

 


 

Jesus Christus

Wer ist Jesus Christus?

Wer ist Jesus Christus

Jesus Christus ist allgemein bekannt als der Sohn Gottes. Diese Bezeichnung ist der Bibel entnommen worden. Jesus Christus bedeutet «der Gesalbte».

 

 

 


 

Bibel

Die Bibel, das Buch der Bücher

Die Bibel, das Buch der Bücher

Der bekannte Schriftsteller Mark Twain hatte auf die Frage, ob er in der Bibel lese, einmal geantwortet: «Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten mit den Bibelstellen, die sie nicht verstehen. Ich für meinen Teil muss zugeben, dass mich gerade diejenigen Bibelstellen beunruhigen, die ich verstehe.»

 

 


Feiertage

Pfingsten: unsichtbare Person mit sichtbaren Auswirkungen

Pfingsten: unsichtbare Person mit sichtbaren Auswirkungen

Was wird an Pfingsten gefeiert? Welchen Hintergrund hat dieser christliche Feiertag? Vielen Menschen ist dieses geschichtliche Ereignis fremd. Ganz einfach erklärt wurden an Pfingsten die nächsten Freunde von Jesus Christus mit dem Heiligen Geist erfüllt.

 


Das könnte Sie auch noch interessieren

2 Kommentare

  1. Ursula Rosenberger 25.06.2013 bei 15:20

    Wer steht hinter ERF? Ich finde dazu keine Angaben.

    Freundliche Grüsse
    Ursula Rosenberger

    • admin
      admin 25.06.2013 bei 15:44

      Danke für den Hinweis. Hinter ERF steht ERF-Medien.ch, das für Radio Life Channel und den FENSTER ZUM SONNTAG-Talk auf SFzwei und SFinfo zuständig ist.